Kontakt-Formular Inhaltsverzeichnis Druckansicht

Startseite > Archiv > Rückblick 2014/2015 > Arcimboldo

Arcimboldo

Nachdem wir im Kunstunterricht Arcimboldo kennengelernt haben, haben wir uns selbst an eine Papiercollage versucht und "Tornisterköpfe" geklebt. Das reichte uns aber nicht.
Inspiriert von "Art Attack"-Künstler Neil Buchanan und seinen Riesenbildern sowie der Idee Materialcollagen nach Arcimboldo zu erstellen (www.kunstgalerie-derrotehahn.de/arcimboldo/), haben wir unsere eigenen Köpfe gelegt. Viel Spaß beim Lesen der Vorgeschichte und beim Anschauen unserer "Arcimboldo Art Attack" wünscht die 4b.

Nachts in der Schule

Dong, dong, dong, ... So leise, dass man die Glocken hören konnte, war es in der Kreuzschule selten - eigentlich nie, nur nachts. Und es war Nacht, Mitternacht!
Eine Grundschule ist kein altes Gespensterschloss, aber ein Geheimnis gab es trotzdem!
Im Materialraum fielen zuerst die Atlanten vom Schrank und legten sich nach einigem Geschubse und Geschiebe endlich auf dem Boden. Es sah fast aus wie ein Kreis. Sofort hüpften zwei vorwitzige Lupen hinterher. Die wollen schließlich immer alles ganz genau wissen. Die Kinder brauchten sie, wenn sie etwas untersuchen wollten.
Die beiden Lupen legten sich nebeneinander auf die Atlanten. Schnell rollten etliche Magneten dazu und stoppten im Halbkreis unter den Lupen. Wie ein lachender Mund sah das aus. Komisch und die Lupen waren dann wohl... Schon legten sich ganz viele kleine Verkehrsschilder - die wurden zum Üben
gebraucht - oben auf die Atlanten. Ganz schön chaotisch sah das aus, doch aus der Ferne betrachtet wirkte es - ja wie Haare. Woraus würden denn wohl die Ohren bestehen? Ah, zwei Luftballons flogen auf den Boden. Atlanten mitten ins Gesicht. Kartoffeln, darüber sprachen die Kinder gerade im Sachunterricht... "Ganz richtig!", sagte plötzlich eine Stimme. Da hatte doch tatsächlich jemand meine Gedanken gelesen und sprach jetzt auch noch mit mir! Das Gesicht auf dem Boden war zum Leben erwacht und stellte sich vor: "Gestatten? Herr Sachkundlich. Ich bin meistens der erste. Aber alleine ist es langweilig. Hoffentlich sind die anderen bald da."
Die anderen? Na das konnte ja eine lange spannende Nacht werden...